article image

eTwinning-Schulen und gemeinsame Führung: Vorstellung des eTwinning-Berichts 2020

eTwinning zeichnet jedes Jahr Hunderte von Schulen mit dem eTwinning-Schulsiegel aus

eTwinning-Schulen werden für ihre eTwinning-Aktivitäten und ihr Engagement, ihren Einsatz und ihre Hingabe für den Whole-School-Ansatz ausgezeichnet, bei dem Teams aus Lehrkräften und die Schulleitung zusammenarbeiten. 

Der eTwinning-Bericht 2020 untersucht, wie eTwinning-Schulen einen gemeinsamen Führungsansatz umsetzen und stärken. Dafür wurden quantitative und qualitative Erhebungen durchgeführt. Die quantitativen Daten stammen aus einer im Herbst 2019 durchgeführten Umfrage, bei der 1261 eTwinning-Schulen von ihrer Arbeit in den fünf Bereichen des Leitbilds der eTwinning-Schulen berichteten. Die qualitative Untersuchung umfasste Fallstudien aus sechs eTwinning-Schulen, die von der zentralen eTwinning-Koordinierungsstelle 18 Monate lang im Rahmen von Präsenz- und Online-Veranstaltungen kontaktiert, angeleitet und unterstützt wurden.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Bericht zeigen Folgendes:

1. eTwinning-Schulen verpflichten sich zu gemeinsamer Führung

 Ein starkes Bewusstsein für und die aktive Umsetzung von gemeinsamer Führung bestätigen, dass eTwinning-Schulen offener gegenüber einer flexibleren Führungsstruktur sind.

2. eTwinning-Schulen verpflichten sich zu Zusammenarbeit, Gemeinschaft und Teamarbeit

Die Zusammenarbeit unter Lehrkräften und unter Schüler/innen ist gut ausgebaut und wirksam, während die Zusammenarbeit zwischen Schüler/innen und Lehrkräften außerhalb von eTwinning-Projekten noch stärker verankert werden sollte.

3. eTwinning-Schulen sind Vorbilder für andere Schulen, aber die Vernetzung könnte verbessert werden

 Obwohl die eTwinning-Schulen häufig als Lernzentren für andere Schulen fungieren, haben ihre Lehrkräfte das Gefühl, dass die Schulen noch nicht für Netzwerke und Zusammenarbeit zwischen Schulen bereit sind.

4. eTwinning-Schulen sind inklusive und innovative Lernorganisationen

eTwinning-Schulen begründen eine Kultur des Entdeckens, Innovativseins und Erforschens, in welcher der Lernerfolg der Schüler/innen im Mittelpunkt steht und Vielfalt gewertschätzt wird.

5. eTwinning-Schulen benötigen eine proaktivere Rolle im Hinblick auf die Gemeinschaft vor Ort

Eine stärkere Unterstützung der eTwinning-Schule in der lokalen Gemeinschaft würde dabei helfen, die Rolle der Schule im lokalen Kontext besser zu definieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das eTwinning-Schulsiegel mehr ist als ein ‚Qualitätsnachweis‘ und als Ausdruck der Anerkennung des Potentials der ausgezeichneten Schulen gesehen werden kann. Ihre Fähigkeiten und ihre Energie könnten mittels intelligent eingesetzter Ermutigung, Anerkennung und Flexibilität als Schlüsselelemente der gemeinsamen Führung gehoben werden. So gesehen können die eTwinning-Schulen als Fixstern für andere Schulen in ihrer Region fungieren und dazu beitragen, dass eTwinning in allen Schulen übliche Praxis wird.

Der vollständige Bericht wird 2021 veröffentlicht. Die Zusammenfassung des Berichts kann schon jetzt hier abgerufen werden.

EN, DE, ES, FR, IT PL - pdf.