eTwinning ist jetzt auch auf Irisch und Isländisch verfügbar

Im Zuge der Politik der Mehrsprachigkeit der Europäischen Kommission nimmt eTwinning die neuen Sprachversionen Irisch und Isländisch auf.

Mit der Politik der Mehrsprachigkeit verfolgt die Europäische Kommission drei Ziele: das Erlernen von Sprachen und die sprachliche Vielfalt in der Gesellschaft voranzutreiben, ein mehrsprachiges wirtschaftliches Umfeld zu fördern und nicht zuletzt den Bürgerinnen und Bürgern Zugang zu EU-Informationen in ihrer eigenen Sprache zu ermöglichen.

In Irland umfasst eTwinning 1809 Schulen, 3612 Lehrkräfte und 73 Europäische eTwinning-Qualitätssiegel und in Island 316 Schulen, 1783 Lehrkräfte und 109 Europäische eTwinning-Qualitätssiegel. Beide Länder gehören dem eTwinning-Projekt seit seiner Gründung im Jahr 2005 an.

Irische und isländische Lehrkräfte sind begeisterte Mitglieder der eTwinning-Community und nehmen aktiv an eTwinning-Projekten, -Konferenzen, -Veranstaltungen und -Online-Kursen teil. Es ist daher geboten, dass eTwinning diesen Lehrkräften den Zugang zur eTwinning-Plattform in ihrer eigenen Muttersprache ermöglicht.

„Für eTwinning Irland ist es Anlass zur Freude, dass die irische Sprache nun auf der eTwinning-Plattform vertreten ist. Wir freuen uns, dass unsere Lehrkräfte dieses Funktionsmerkmal jetzt bei ihren weiteren eTwinning-Aktivitäten nutzen können. Diese Innovation wird vor allem für die über 300 irischsprachigen Schulen (Gaelscoileanna) in Irland von Vorteil sein – diese Gruppe können wir nun innerhalb der Plattform vergrößern.“

John Taite, eTwinning-Beauftragter, Irland

„Die eTwinning-Community ist für unsere kleine und isolierte Insel extrem wichtig. Durch diese Verbindungen innerhalb Europas bekommen unsere Lehrkräfte neue Anregungen und den isländischen Schülerinnen und Schülern öffnet sich die Tür zu anderen Kulturen. Wir von der NSO sind von den Möglichkeiten begeistert, die sich durch die Verfügbarkeit der isländischen Sprache auf der Plattform bieten, und wir glauben, dass dies ein Ansporn für die ständig wachsende isländische eTwinning-Gemeinschaft ist.“

Jóhann Páll Ástvaldsson, eTwinning-Projektleiter, Island