eTwinning und der Brexit

Das Vereinigte Königreich ist kein Mitgliedstaat der Europäischen Union mehr.

Als direkte Folge davon endet die EU-Förderung für die nationale Koordinierungsstelle im VK mit dem heutigen Tag. Außerdem haben Lehrkräfte aus England, Schottland, Wales und Nordirland ab sofort keinen Zugriff mehr auf eTwinning Live.

Während der 14 Jahre seiner Mitgliedschaft im Projekt zählte das Vereinigte Königreich 30.075 NutzerInnen (der erste meldete sich 2005 an), 15.099 Schulen und 563 europäische Qualitätssiegel – und hinterlässt damit zweifelsohne ein großes Erbe.

Während die Beteiligung am eTwinning-Projekt so, wie wir sie kennen, endet, werden Lehrkräfte aus dem VK auch weiterhin von eTwinnern als Gäste in die TwinSpaces bestehender Projekte eingeladen werden. So können sie mit ihren Partnern in Kontakt bleiben und auch weiterhin Ideen und Anregungen zu eTwinning-Projekten beitragen, wenn sie dies möchten.

Dinge verändern sich, und auch wenn Freunde uns verlassen, wird eTwinning auch in Zukunft Schulen, Lehrkräfte und SchülerInnen Europas zusammenbringen.

Wir danken der nationalen Koordinierungsstelle im VK für ihre Hilfe und ihre Unterstützung in all den Jahren und wünschen den MitarbeiterInnen alles Gute.

„Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe ernsthafter und engagierter Menschen die Welt verändern kann. Tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde.“

Margaret Mead