article image

Die eTwinning-Plus-Familie vergrößert sich: Bitte begrüßen Sie das siebte und jüngste Mitglied Jordanien!

Wir freuen uns sehr, verkünden zu können, dass Jordanien nun Teil der eTwinning-Plus-Familie ist.

Die Beziehung zwischen der Europäischen Union und Jordanien geht auf das Jahr 2002 zurück. Seitdem wurden zahlreiche Initiativen umgesetzt, von denen beide Seiten profitiert haben.

Gerade die Bildung ist ein Bereich, in dem diese seit langem bestehende Partnerschaft sehr gut gedeiht. Die erfolgreiche Teilnahme Jordaniens am Erasmus+Programm in der Hochschulbildung zeugt von der Qualität, aber auch den Werten, auf denen diese vertrauensvolle Beziehung aufgebaut wurde.

Durch den Beitritt zu eTwinning Plus im Februar 2018 wird diese Beziehung noch weiter vertieft.

2012 wurde eTwinning Plus ins Leben gerufen. Das Projekt soll Schulen aus Ländern in unmittelbarer Nachbarschaft zu Europa eine Plattform für das Knüpfen von Kontakten zu an eTwinning beteiligten Schulen bieten.

Lehrkräfte aus Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldau und der Ukraine als Teile der Östlichen Partnerschaft und Tunesien als Teil der Europa-Mittelmeer-Partnerschaft sind aktiv in die eTwinning-Gemeinschaft eingebunden.

Jetzt können sich auch Lehrkräfte aus Jordanien, das ebenfalls Teil der Europa-Mittelmeer-Partnerschaft ist, für eTwinning Plus registrieren, an Projekten beteiligen, für verschiedene Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen anmelden und die eTwinning-Plus-Erfahrung voll und ganz genießen.

Unten sehen Sie ein Video, in dem Tala Sweis, Direktorin von Madrasati, einer Bildungsinitiative unter der Schirmherrschaft von Königin Rania Al Abdullah und eTwinning-Plus-Partneragentur für Jordanien, Jacob Arts, Attaché – Programmmanager für Bildung und Jugend bei der Delegation der Europäischen Union in Jordanien, und Michael Teutsch, Referatsleiter Schulen und Mehrsprachigkeit in der Generaldirektion Bildung, Jugend, Kultur und Sport, über den Betritt Jordaniens zu eTwinning Plus sprechen.

Wir heißen Jordanien herzlich willkommen und freuen uns auf viele gemeinsame eTwinning-Projekte mit unserem neuen Partner.