article image

Die eTwinning-Publikation 2016 „Heranwachsende digitale Bürger“ ist jetzt in 26 Sprachen erhältlich!

Unsere Publikation „Heranwachsende digitale Bürger“ ist jetzt in 26 Sprachen erhältlich und stellt die Auswirkungen von eTwinning-Projekten auf die Entwicklung von digitalem Bürgertum heraus.

Was ist ein „digitaler Bürger“? Inwiefern hat die Mitwirkung bei eTwinning den Teilnehmern, ob Lehrkräften oder Schülern, geholfen, Ihren Platz in der digitalen Welt zu finden?

Wie Anne Gilleran, pädagogische Leiterin von eTwinning in der Publikation argumentiert, „[...] lässt sich das, was in der digitalen Welt geschieht, nicht mehr von dem, was in der physischen Welt geschieht, trennen. Die beiden Welten sind auf allen Ebenen miteinander verwoben. Was in der einen passiert, hat enorme Auswirkungen auf die andere.“ Aus diesem Grund benötigen wir digital kompetente und verantwortliche Bürger.

In der Publikation wird das digitale Bürgertum anhand von drei Säulen definiert: Zugehörigkeit, Teilhabe und Schutz

Heute werden mit dem Begriff „digitale Bürger“ nicht reine Nutzer von Technologie beschrieben, sondern diejenigen, die sich auf sichere und verantwortungsvolle Weise mit Technologie beschäftigen.

Dies wird anhand der Sammlung von Projekten, die in der Publikation erwähnt werden, deutlich, die sich auf das eTwinning-Motto für 2016 bezogen: „Digitales Bürgertum“. Die Projekte beinhalten Ideen und Erläuterungen darüber, wie Lehrkräfte und Schüler neue digitale Kompetenzen und Lernkompetenzen des 21. Jahrhunderts erwerben. 

Die Broschüre kann jetzt von unserer Seite Publikationen heruntergeladen werden.