article image

eTwinning begrüßt das achte und neueste Mitglied von eTwinning Plus – den Libanon

Wir freuen uns sehr, verkünden zu können, dass der Libanon nun Teil der eTwinning-Plus-Familie ist.

Der Libanon war immer ein Schlüsselland der Europäischen Nachbarschaftspolitik und besonders der Europa-Mittelmeer-Partnerschaft. Der Libanon und die Europäische Union unterhalten seit April 2006 enge Beziehungen.

Im Bildungsbereich floriert diese langjährige Beziehung. Die Beteiligung des Libanon am Erasmus+-Programm ist ein Erfolg. Dem Minister für Bildung und Hochschulwesen Marwan Hamadeh zufolge hat das Programm entscheidend dazu beigetragen, die personelle und fachliche Ausstattung von universitären Bildungseinrichtungen im Libanon zu verbessern.

Durch den Beitritt zu eTwinning Plus im Juli 2018 wird diese besondere Beziehung noch weiter vertieft.

2012 wurde eTwinning Plus ins Leben gerufen. Das Projekt soll Schulen aus Ländern in unmittelbarer Nachbarschaft zu Europa eine Plattform für das Knüpfen von Kontakten zu an eTwinning beteiligten Schulen bieten.

Lehrkräfte aus Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldau und der Ukraine als Teile der Östlichen Partnerschaft und Tunesien sowie Jordanien als Teil der Europa-Mittelmeer-Partnerschaft sind aktiv in die eTwinning-Gemeinschaft eingebunden.

Lehrkräfte aus dem Libanon, der ebenfalls Teil der Europa-Mittelmeer-Partnerschaft ist, können nun ihr eigenes eTwinning-Plus-Abenteuer beginnen, sich an Projekten beteiligen, KollegInnen aus anderen Ländern und Kulturen kennenlernen und sich für verschiedenste Fort- und Weiterbildungen anmelden. Lehrkräfte aus den anderen eTwinning-Ländern haben die Gelegenheit, gemeinsame Aktivitäten mit KollegInnen aus dem Libanon durchzuführen und Kontakte und Beziehungen zu ihnen aufzubauen.